Loft nach Vastu

Das Loft sollte nach der altindischen Architekturlehre Vastu gestaltet werden. Vastu ist die Wissenschaft des umbauten Raums mit dem Ziel, eine Harmonie und Resonanz zwischen dem Universum, dem Raum und den Bewohnern zu erreichen. Wie Ayurveda basiert Vastu auf jahrtausendealten vedischen Schriften. Mit bewusster Gestaltung erzeugen wir ein Raumgefühl, das bereits im Unbewussten ein Wohlgefühl formt.

Baubiologie

Das Loft verfügte mit seinem geöltem Boden aus Massivholz und Kalkputz an den Wänden bereits über eine positive Ausgangsbasis. Um Elektrosmog zu vermeiden, wurde bewusst auf eine WLAN-Anbindung verzichtet. Viele natürliche Pflanzen tragen zu einem guten Raumklima bei.

Gestaltung

Die Pflanzen sind gleichzeitig Gestaltungselemente. Sie geben dem Raum Struktur, ohne die Bereiche zu stark zu trennen. Sorgfältig ausgewählte Möbelstücke, Textilien und Lichtquellen helfen ebenfalls, das gewünschte Raumgefühl zu erzeugen.

Raum­organisation

Beim Betreten des Raumes wird der Blick sofort vom lichterfüllten Quadrat in der Mitte des Raumes angezogen. Durch eine optische Täuschung scheint es, als läge die mit Licht und Kies gefüllte Mitte tiefer als der restliche Boden. Diese Vertiefung symbolisiert den Ursprung, der nach Vastu gewünscht ist, um für die Anordnung der anderen Bereiche Halt und Orientierung zu geben.

Die Eingangstür befindet sich in der nordwestlichen Ecke neben der Küche und wurde mit einem hellen Vorhang kaschiert. Dreht man sich nach links, schliesst die Essecke an, gefolgt vom Sitzbereich. Dieser liegt im Südwesten und erhält durch einen dunklen Sessel, eine dominante Pflanze und Gestein eine Schwere, die erdet und zum Bleiben einlädt. Der Schlafbereich erhält durch ein niedriges Trennmöbel und Pflanzen Intimität. Der Arbeitsbereich lädt mit einem organisch geformten Schreibtisch aus naturbelassenem Holz zum Arbeiten ein. Der Eingang zum Rückzugs- und Meditationsraum ist mit einer gelben Farbe gekennzeichnet. Der ganze Raum bildet trotz verschiedener Lebensbereiche eine Einheit.

Entstehungs­prozess

Den Raum werden lassen. Dieser Leitsatz galt auch bei diesem Projekt. Jedes einzelne Element, das hinzukommt, beeinflusst andere und verändert das Raumgefühl. Bei der Umsetzung von der Theorie in die Praxis haben wir immer wieder die erzeugte Wirkung überprüft und wo nötig die Einrichtung in Material, Formgebung und Farbe angepasst. Entstanden ist ein zutiefst individueller, stimmungsvoller Raum zum Wohlfühlen.